4. Juni 2014

Ab zur Botschaft nach Berlin

Hallo an alle :)

Heute melde ich mich, um zu berichten wie es mir auf der amerikanischen Botschaft in Berlin ergangen ist. Also, alle Austauschschüler müssen sich persönlich auf einer der amerikanischen Botschaften/ Konsulate in Frankfurt, Berlin oder München vosrstellen, um ein Visum zu beantragen. Am 02.06. bin ich mit meiner Mom nach Berlin gefahren, um erstens am nächsten Tag gut ausgeschlafen zu sein und um noch etwas von Berlin zu sehen. Wir haben uns eine Pension genommen, die in etwa zwischen der Innenstadt von Berlin und der Botschaft lag. Dort angekommen sind wir erst mal zum Kurfürstendamm gelaufen (keine 2 Minuten entfernt) und waren etwas essen. Gegen Abend sind wir mit der S-Bahn (mit der man übrigens echt überall hinkommt) zum Brandenburger Tor gefahren. Dort angekommen mussten wir aber feststellen, dass riesige Menschenmengen protestierten...hauptsächslich waren es Spanier, die gegen die Anarchie protestieren, aber auf der anderen Seite des Brandenburger Tor's demonstrierten auch Deutsche gegen die Politiker und gegen die NSA. Naja, auf jeden Fall sind wir dort nicht lange geblieben, sondern haben uns Richtung Alexanderplatz bewegt. Dort waren wir noch was essen und dann sind wir zurück zur Pension... Nun aber zum 03.06.: Morgens 09.30 Uhr war mein Einlasstermin an der Botschaft, angekommen bin ich dort etwa 09.20 Uhr mittels S- und U-Bahn. Die Verbindungen habe ich mir einen Tag vorher rausgesucht, da man ja kein Handy mit in die Botschaft nehmen darf. Am Eingang der Botschaft stand schon eine Schlange von etwa 20 Leuten, die dann im Laufe der Zeit in 5er-Gruppen eingelassen wurden. Dann endlich (ich denke so 35 min später) war ich mit dabei. Direkt nach dem Eingang folgten die Sicherheitskontrollen, wer schon einmal geflogen ist kennt das ja, es läuft nämlich genauso ab. Danach kamen wir in einen Raum mit 2 Schaltern am Eingang, dort warteten 2 sehr freundliche (deutsche) Sicherheitsbeamte, die unsere Unterlagen kontrollierten und Zettel gaben wo darauf stand wie wir unsere Unterlagen sortieren müssen. Dann ging es weiter zur Anmeldung, dort musste ich noch einmal etwa 10min warten bis ich hergewunken wurde. An diesem Schalter musste ich dann die sortierten Unterlagen abgeben, dann haben sie mir eine Bröschüre mit meinen Rechten in den USA gegeben und einen Zettel, wo erklärt war wie das eigentliche "Interview" ablaufen würde. Dann habe ich mich zu den ganzen anderen Wartenden gesetzt, aber kaum hatte ich 6 Seiten von meinem Buch, was ich mitgenommen hatte, gelesen, wurde ich auch schon aufgerufen (obwohl ich neben Leuten saß, die schon da waren, als ich kam). An diesem letzten Schalter musste ich zuerst meine Fingerabdrücke abgeben (wobei dies länger als das Interview gedauert hat, irgendwie habe ich mich bisschen doof angestellt :D) und dann folgten ein paar Fragen, z.B. "Warum wollen Sie in die USA?" und "Waren Sie schon einmal in den USA?" Der Botschafter war wirklich sehr freundlich und es lief alles reibungslos. Dann hat er mir mein Visum bestätigt und gemeint, dass es mir in 5-10 Tagen zugeschickt werde. Dann konnte ich die Botschaft verlassen und hatte alles in 1,5 Stunden über die Reihe gebracht. Also bloß keine Angst, der Konsulattermin ist völlig harmlos, alle sind unglaublich freundlich und auch aufgeschlossen! Doch durch die Aufregung war ich natürlich trotzdem irgendwie geschafft und bin abends ins Bett gefallen ;)

Liebe Grüße!

Eddy

-- noch 75 Tage bis zum Abflug --

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen